Rückblick: Aschenbrödel auf Platz 1 der Lieblings-DEFA-Filme 2016

Ein Auszug aus dem Zeitungsbericht von Gerlinde Bauszus vom 23. Dezember 2016:

Wenn draußen der Winter ums Haus streicht, gibt es wohl nichts Heimeligeres, als in der warmen Stube mit der Familie Lieblingsfilme anzuschauen. Die alten DEFA-Streifen gehören über Generationen hinweg dazu. Im 70. Jubiläumsjahr wollte der Nordkurier von seinen Lesern wissen, welche Klassiker auf ihrer persönlichen Hitliste ganz oben stehen. Ihr Statement lautet einhellig: Schöne Erinnerungen und eine unvergessliche Zeit.

Die Stimmen sind ausgezählt. Die Plätze vergeben. Der Sieger ermittelt. Überwältigend war die Resonanz auf unsere große DEFA-Film-Umfrage vom 28. Oktober 2016. Knapp 400 Leserinnen und Leser der Tageszeitungen Nordkurier und Uckermark Kurier folgten der Einladung zu einer Zeitreise durch sieben Jahrzehnte DEFA-Geschichte und wählten ihren ganz persönlichen Favoriten aus einer Liste mit 50 Film-Klassikern.
Über Wochen lieferten sich gleich vier Filme ein beeindruckendes Kopf an Kopf-Rennen. Ein klarer Sieger war zunächst partout nicht auszumachen. Lag der eine oder andere Film mal kurz vorn, holten die anderen fast zeitgleich wieder auf.

Unter den „vielen sehr guten Filmen“ nannte Lothar Manzel aus Neuhof schließlich den deutsch-tschechischen Märchenfilm „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“. Der ist auch der Favorit von Katja Krüger aus Neustrelitz. Sie merkte noch an: „Er gehört einfach in die Winterzeit. Und auch wenn man den Film auch schon hundert Mal gesehen hat, er ist immer wieder schön.“

"Mein Lieblingsfilm ist ,Drei Haselnüsse für Aschenbrödel‘. Ich bin 7 Jahre, gehe in die 2. Klasse und bin 130 cm groß." (Lisa Heiser aus Loitz)

Auch Ute Winkler aus Neustrelitz freut sich jedes Jahr erneut, wenn über Weihnachten der Film ihres Herzens gezeigt wird: „Das singende klingende Bäumchen“. Für die Geschichte von der hochmütigen Prinzessin, die das Geschenk des Prinzen verschmäht, schwärmt auch Gundula Offers aus Burg Stargard: „Diesen Film habe ich schon als Kind in unserem Dorfkino gesehen“, notierte sie auf ihrer Postkarte. Irmgard Nitschke aus Wilhelmsburg verriet uns: „Mein Lieblingsfilm ist ,Der kleine Muck‘, aber noch viele, viele andere mehr. Es ist wahnsinnig schwer, sich für nur einen zu entscheiden.“

„Die Magie der drei kleinen Nüsse gibt dir die Flügel, alle zu besiegen: Einmal, zweimal, dreimal. Glaube mir, das Königreich stürzt ein, wenn dort die Liebe fehlt. Schütze deine drei Nüsse. Es kann sein, dass du auf ein Wunder triffst ...“ 

Natürlich kam auch diese Einsendung wie alle anderen in den großen Lostopf. Wie schon erwähnt, gestaltete die Entscheidung sich äußerst spannend. Beinahe ausgewogen hielten sich „Paul und Paula“, „Karbid und Sauerampfer“, „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ und „Der kleine Muck“ über Wochen die Waage. Dann war es entschieden und die Favoritin stürmte unaufhaltsam davon: Unser Aschenbrödel! Einmal mehr hat es die freche Märchenprinzessin geschafft, die große Fangemeinde mit ihrem Charme zu verzaubern. So wählte die Mehrheit unserer Leser „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ als Film ihres Herzens und setzte ihn auf das Siegerpodest. Die Magie dieses romantischen Wintermärchens, das zur Weihnachtszeit gehört wie Tannenbaum, Schnee, Geschenke und Zusammensein verzückt seit 43 Jahren (inzwischen 46 Jahren) unzählige Zuschauer. Und so leeren sich des Winters schnell Straßen und Plätze, wenn das Rätsel der Haselnussprinzessin über den Bildschirm flimmert: Spätestens dann weiß jeder: Jetzt aschenbrödelt es wieder. Längst enträtselt dürfte sein, was die wohl schönste Liebesgeschichte aus der Märchenwelt so anziehend macht. Dazu gehören die verschneiten böhmischen Wälder, eine traumhafte Filmmusik und das geheime Versteck auf dem Dachboden mit den drei Zaubernüssen, die nichts von ihrer Wirkung verloren haben, weil sich in ihnen der Schlüssel zum Glück verbirgt. Über Generationen hinweg wehrt nun schon die Faszination für Aschenbrödel. Ihretwegen wurden Ausstellungen kreiert, Musicals inszeniert, Theaterstücke aufgeführt. Sogar einen märchenreifen Kostümball wird es im kommenden Jahr auf Schloss Moritzburg geben. Dann wird für nicht wenige Damen ein Traum in Erfüllung gehen, wenn sie in Aschenbrödels Kleid über die Tanzfläche schweben. Die Krönung aber ist wohl, dass in Moritzburg stilecht geheiratet werden kann. Allerdings soll die Warteliste sehr sehr lang sein ...

"Ich liebe alle Filme, aber besonders: ,Der kleine Muck‘, auch mit 67 Jahren noch." (Margarethe Müller aus Sassen-Trantow)

Der zweitplatzierte Film „Der kleine Muck“ gilt als die erfolgreichste Produktion der DEFA-Filmgeschichte mit mehr als elf Millionen Kinobesuchern in 60 Ländern. Die Handlung nach dem Märchen von Wilhelm Hauff erzählt von einem kleinen Jungen, der auf der Suche nach dem Kaufmann ist, der das Glück zu verkaufen hat.

Die Top 10 aus der Umfrage 2016:

  1. Drei Haselnüsse für Aschenbrödel
  2. Der kleine Muck
  3. Die Legende von Paul und Paula
  4. Karbid und Sauerampfer
  5. Das singende, klingende Bäumchen
  6. Spur der Steine
  7. Die Söhne der großen Bärin
  8. Heißer Sommer
  9. Das kalte Herz
  10. Das Feuerzeug

 

Kleine Einblicke:

1. Drei Haselnüsse für Aschenbrödel (siehe oben)
2. König Drosselbart
3. Die Legende von Paul und Paula
4. Heißer Sommer 
5. Chingachgook, die große Schlange
6. Das singende, klingende Bäumchen
7. Karbid und Sauerampfer


FOTOS: ©DEFA-STIFTUNG/JAROMÍR KOMÁREK, MANFRED DAMM, WALTRAUT PATHENHEIMER, KURT SCHÜTT, © PROGRESS FILM-VERLEIH/LOTHAR GERBER, HERBERT KROISS, © KATHARINA GRAMS-FOTOLIA.COM, © OKSANA KUMER-FOTOLIA.COM

Bitte gib die Zeichenfolge in das nachfolgende Textfeld ein.

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.